Skip to content

Es geht mir übrigens nicht nur um Sex!

Januar 7, 2007

Pizza aus dem Ofen. Kommt davon, weil ich mal wieder zu faul war, mir eine anständige Nudel zu kochen, oder gar ein Stück Fleisch, Pute oder gar Fisch. Pizza hat auch den großen Vorteil; man kann sie wunderbar vor dem Fernseher futtern. Quasi so etwas, wie warme Chips.

Heute habe ich (Pizza in der rechten und Fernbedienung in der linken Hand) so ziemlich durch alle Kanäle gezappt, die mein DVB-T so zu bieten hat. Und das sind eine Menge. Oho! Für mich ist DVB-T nämlich eine Steigerung um ca. 78%, was meinen TV Komfort angeht. Im Gegensatz zu Freund D., dem Medienjunkie, der schon seit ca. 150 Jahren Kabelfernsehen hat, oder Frau Anja, die beruflich fast jeden Kanal auf dieser Welt in Deutschland sehen möchte, hatte ich mich immer vehement gegen die Kabel-Bilderflut des Fernsehen gewehrt und auf die gute alte kostenlose Antenne gesetzt.

Aber gut, The times are a-changing, das sang ja schon vor Urzeiten der olle Bob Dylan und dem versperre ich mich dann auch heute nicht. Wäre auch Blödsinn, denn es gibt gar kein Antennenfernsehen mehr; hier in Little Munich Town.

Ich auf jeden Fall beim zappen vor dem Fernseher. Und wirklich in fast jedem Film, jeder Serie oder jeder Vorschau ging es immer nur darum, daß irgendwelche Frauen ihren besten Freundinnen oder Freunden erzählten, daß es doch irgendwo in der Stadt noch einen netten Jungesellen geben muß, einen der erfolgreich ist, Kohle hat, charmant ist, humorvoll und der nicht immer nur sofort Sex will; sie ihn aber nicht finden, alle anderen Frauen dagegen schon.

Daß ich dann dem Fernseher immer wieder laut zugerufen habe „Hey Mädels, wo ist das Problem, hier bin ich doch!“ hat weder die betreffenden Schauspielerinnen beeindruckt, noch die Handlung dahingehend beeinflußt, daß die dann gleich bei mir vor der Türe gestanden wären. Komisch, denn im Gegensatz zu den Typen, auf die die dann immer erst einmal im Film reingefallen sind, wäre es mir doch wirklich nicht nur um Sex gegangen.

Naja, zumindest nicht sofort.

Versteh´ da mal einer die Frauen!

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Januar 8, 2007 8:20 am

    Zum Thema Klischees bzw. Vorurteile kommt bald ein Beitrag in meinem eigenen Blog, aber vorab: Nein, ich habe kein Kabelfernsehen!

    Ich hätte gern eins, ich habe immer eins gehabt, bin aber nunmal vor drei Jahren in einer Wohnung gelandet, wo das ganze Haus nicht angeschlossen und sich, mich ausgenommen, keiner darum schert.

    Meine Versuche, von Kabel Deutschland eine Kalkulation zu bekommen, was der Anschluß koste, scheiterten an deren Desinteresse und der Aufforderung Baupläne des Hauses etcetera einzureichen. (Ich bin nur einer von vielen Mietern…).

    Also leide ich wie ein Hund, so ganz ohne TV5, CNN, MTV, TV Polski oder DSF mit den 60er-Spielen.

  2. Januar 8, 2007 3:57 pm

    Sach, kennst Du „Bob“ von Weird Al? Dauerte ’ne Minute, bis ich drauf kam, was er in dem Video produzierte… 🙂

  3. Januar 8, 2007 5:16 pm

    Du = Marc oder Du = Dorin?

  4. Januar 8, 2007 6:47 pm

    Tja, das wär eher Du = Marc, hab jedenfalls nicht re: Dylan in Deinem Kommentar gelesen.

  5. Januar 8, 2007 9:48 pm

    warme chips – so was kann nur von nem mann kommen, könnte ich mich totlachen drüber. darf man dich zitieren?

  6. Januar 9, 2007 2:41 pm

    @ Dorin

    Du – als Hundenichtmöger – leidest, wie ein Hund?! Oha!

    @ Steffi

    Klar kenne ich das Dylan-Vidoe von Weird Al! I love it!

    @ Dorin
    Ist das mein Blog hier, oder Dein Blog?

    @ Andere Steffi

    Du doch immer!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: