Skip to content

Keine Panik in österreichischen Aufzügen

September 10, 2007

Etwas überspannt formuliert ist es so, daß die einzige Sache, die ich an Österreich wirklich liebe, die Tatsache ist, daß ich in diesem Bergland zu jedwedem Kaffeegetränk automatisch ein Glas frisches kühles Leitungswasser serviert bekomme.

Seit dem letzten Wochenende, an dem ich einen österreichischen Aufzug für Abenteurer befahren durfte, habe ich einen weiteren Grund, etwas an diesem Land zu schätzen. Eine österreichische Haltung!

Panik vermeiden ist nämlich immer gut und Ruhe bewahren sowieso; besonders in engen steckengebliebenen Aufzügen. So ein Schild hat dabei echt meditative Qualitäten.

P.S. Nur um nicht einen falschen Eindruck meiner generellen Haltung zu Österreich zu erwecken, möchte ich festhalten, daß ich Wien sehr (sehr sehr hoch2) schätze und liebe, aber Wien eben nicht zu Österreich zählt. Wie auch z.B. Rom nicht zu Italien zählt. Erklärungen dazu würden an dieser Stelle aber zu weit führen. Zumal ich mir sicher bin, daß der schlaue charmante Leser und die bildhübsche intelligente Leserin, so oder so wissen, was ich mit dieser Aussage meine. Waßt eh!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: