Skip to content

Unfaires am Sonntag

April 13, 2008

Sonntag. Endlich ausschlafen können. Aber 06:45 Uhr Alptraum.
Hochschrecken. Verwirrt die reale Welt wahrnehmen. Den Traum mit in die wachen Gedanken nehmen. Emotionales Quer-Grübeln anfangen. Vom Hundertsten ins Tausendste kommen. An einschlafen ist damit nicht mehr zu denken. Also lieber (schwer leicht genervt) aufstehen. Den einzigen den es wirklich freut, ist der schwanzwedelnde Hund, der damit auch am Sonntag zu seiner gewohnt früh aufgeregt fröhlichen Hunderunde kommt.

Anmerkung: Ob der kleine türkische Bäcker hier in Kreuzberg am Sonntag seine Türe zu noch fast nachtschlafender Zeit schon für die Frühauftsteher öffnet oder vielleicht doch eher für die Spätheimkommer, vermag ich nicht klar zu sagen.

Wie auch immer: Sonne.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. April 13, 2008 10:27 am

    Ällerbätsch. Ich war früher wach heute!

  2. April 13, 2008 8:06 pm

    ich nich. aber ich war auch im razzmatazz tanzen, da is das legitim.albtraum hässliche sache.aber nix mit katzenaugen oder??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: