Skip to content

Der Großstadthypochonder

Oktober 23, 2008

Ganz ohne viele große Worte zeige ich hier vier Bilder aus dem Leben eines typischen Großstadthypochonders.

1. Die überraschende Entdeckung.

2. Die Offenbarung

3. Mindestens 4-5 verschiedene Pillensorten.

4. Und hier der hypochondrische kranke Mitbürger.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Oktober 24, 2008 8:19 am

    very hypochonding, surprisngly

  2. Oktober 24, 2008 8:42 am

    hließlich kann ich auch aus dem < HREF="http://nice-bastard.blogspot.com/2008/02/immer-wenn-er-pillen-nahm.html" REL="nofollow">Vollen<> schöpfen.Der einzige Fehlkauf war das Tamiflu, da habe ich mich seinerzeit von der Vogelgrippen-Panik anstecken lassen.

  3. Oktober 24, 2008 9:00 am

    Gott wie geschmacklos!Dieser Mann ist krank und Du stellst ihn hier zum Gespött aus….

  4. J.W.v.G permalink
    Oktober 24, 2008 12:47 pm

    Ein junger Mensch, ich weiß nicht, wie,starb einst an der Hypochondrieund ward denn auch begraben.Da kam ein schöner Geist herbei,der hatte seinen Stuhlgang frei,wie´s denn so Leute haben.Der setzt´ notdürftig sich aufs Grabund legte da sein Häuflein ab,beschaute freundlich seinen Dreck,ging wohl eratmet wieder weguns sprach zu sich bedächtiglich:„Der gute Mensch, wie hat er sich verdorben!Hätt er geschissen so wie ich,er wäre nicht gestorben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: