Skip to content

Mercedes Benz versus Opel – Mein (fast) verpfuschtes Automobiles Leben

Februar 16, 2009

Es ist ja so, daß mein aktueller wirklich lieber und feiner vierrädriger Untersatz seit seinem Kauf ein regelmäßiger und gern gesehener Besucher diverser Werkstätten quer durchs Land ist. Die Werkstattbesitzer legen rote Teppiche aus, wenn sie mich auf den Hof fahren sehen, begrüßen mich mit Handschlag und lassen Hummer und Champganer auffahren… Nun gut, sage ich mir immer wieder, wie Menschen hat eben auch mein Auto seine Eigenheiten. Das sein Haupt-Eigenart die ist, daß er genau aus dem Modelljahr stammt, in dem MB auf Kosten der Käufer alles an Qualität eingespart hat, was man kaputtsparen kann, nun was soll ich da sagen… Das ist der Preis meines Umgangs mit dem Kapitalismus. Allein der Werkstatt-Umsatz, den die europäischen Mercedes-Werkstätten mit mir seit dem Kauf dieser unsäglichen Schrottgurke verdammten Montagskarre manchmal biestigen aber sonst wirklich wunderbaren Errungenschaft deutscher Automobilkunst machen, reicht inzwischen an das Bruttojahreseinkommen eines kleinen kommunistischen Zwergstaates heran.

Da stellt sich mir also die Frage, hätte es für mich und den Goldhund nicht der Opel Commodore C aus den früheren 80ern getan; also wären wir damals nicht zu jung dafür gewesen?

Andererseits, und da sind wir wieder bei der bitteren Wahrheit und dem öffentlichen Bekenntnis meiner MB Sucht, hat Janis Joplin eben nicht über Opel gesungen, sondern über Mercedes. Wie und warum ich seinerzeit hier schon ausführlich berichtete!

So nahm meine Abhängigkeit also ihren Anfang und mein Sparbuch sein Ende. Interessant wäre in diesem Zusammenhang darum die Frage, wie wohl mein Automobiles (und besonders mein finanzielles) Leben verlaufen wäre, hätte Janis einen anderen Autogeschmack gehabt, oder ich andere Falsch-Erziehungs-Unberechtige?

Ich wäre (siehe oben) eventuell offen für höhere Wahrheiten gewesen, hätte mir diesen wunderbaren Opel Commodore C gekauft und würde bis jetzt ein ernsthafter Verfechter der später folgenden Fuchsschwänze sein… Der Commodore hätte bis heute gehalten und das auch ohne nur einen Muckser. Und wie man in der Werbung oben sieht, er paßt zu Männern mit Hunden hervorragend. Damals wie heute. Was soll ich nur tun, mit meinem verpfuschten Leben, jetzt…

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. Februar 16, 2009 3:50 pm

    Tja, der gut alte MAX….Nochmal was von ihm gehört

  2. Februar 16, 2009 5:30 pm

    Ich weiß zwar nicht, was speziell der Max speziell mit diesem Posting hier zu tun hat, aber ich freue mich trotzdem immer wieder, von Dir zu lesen…

  3. Februar 16, 2009 5:37 pm

    MAX war zuverlässig und ich hab in einem Querverweis ein MAX-Modell ausgemacht und da hat sich bei mir einfach die Frage ins Hirn gebrannt: Was macht der MAX?Und es natürlich auch für mich eine Freude zu lesen, daß Du Dich freust wenn ich Dir was ins Kommentarfeldchen schreibe. Was für eine Freude!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: