Skip to content

Pussy Riot und ihre dumme Verantwortungslosigkeit

August 18, 2012

Das unglaubliche Urteil gegen Pussy Riot. Menschen auf der ganzen Welt sind entsetzt. Jeder zeigt mit jedem brüderlich und schwesterlich Übereinstimmung über diese Unglaublichkeit. Ob Mensch, Staat  oder Organisation, allen (auch mir) ist klar, die Verurteilung der Musikerinnen von Pussy Riot auf zwei Jahre Straflager ist auf allen Ebenen ein menschenrechtlicher Skandal.

Was mir auf der anderen Seite bei all dem dennoch unverständlich ist, und was ich in der einig laut aufschreienden Netzwelt aktuell so gar nicht lese, ist die Frage, wie weit es in diesem Fall eigentlich mit der Eigenverantwortung der Künstlerinnen her ist!?

Zwei der verhafteten Musikerinnen haben kleine Kinder. Sie wissen, in welchem Staat sie leben und sie kennen die Gefährlichkeit und Unberechenbarkeit des Systems. Sie protestieren mit ihrer Musik dagegen. Das ist gut und wichtig. Kunst ist eine gute Form des Protestes. Damit sie immer freier werden können, den Staat mit verändern und ihre Kinder bald ohne Angst aufwachsen können. Aber Pussy Riot fallen in diesem Staat auch unangenehm auf. Das wissen sie. Aber sie machen weiter, weil sie was zu sagen und zu protestieren haben. Weil sie ein freies Land haben wollen. Das bewundere ich.

Aber wo, so frage ich mich, kam der Punkt, an dem die Musikerinnen getragen von einer Welle der Bewunderung für Ihre Musik und Aktionen, die Bodenhaftung verloren haben? Wo haben Sie ihre eigene Realität verloren? Warum sind sie nicht bei dieser oder einer noch abschätzbaren Form des Protestes geblieben? Warum hat Ihnen das nicht genügt? Das hat doch schon bewegt und mitverändert. Warum eine noch spektakulärere, noch gefährlichere und noch risikoreichere Form des Protestes in einer Kirche? Wo doch jedem Bürger und Kenner des Systems ganz klar sein müßte, das damit leider ein Maß überschritten wird. Und daß so etwas sicher nicht mehr toleriert werden würde. Warum diese einfach nur dumme und extreme Aktion, die ihnen damit wissentlich nicht nur sich selber, sondern viel schlimmer noch, den eigenen Kindern Schaden zufügt!?

Natürlich halte ich das Urteil in jeder Hinsicht für absolut erbärmlich, verwerflich und unangebracht. Da gibt es gar nichts zu rütteln. Aber geplantes Märtyrertum von Künstlern auf dem Rücken der eigenen Kinder halte ich ebenso für verwerflich und unangebracht. Dumm und verantwortungslos ist es sowieso.

Übrigens, klar ist auch, daß all das natürlich auch für männliche Künstler gilt, bzw. es immer gilt, wenn egal wer sein Umfeld bzw. seine Kinder aus dem Blick verliert!

—-

Nachtrag:
Hier ein sehr schöner lesenswerter Artikel von Elfriede Jelinek zum Thema Pussy Riot und Russland im allgemeinen (und ganz unabhängig von meiner Haltung zu Elternschaft und risikoreichem Protest)

Elfriede Jelinek zu Pussy Riot

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: